Meine Praktika

Erkan drückt Grundschulbank

2012 12 05 Grundschule Eilvese
 

Mustafa Erkan im Kreise von Grundschülern der GS Eilvese

 Zurück auf die Schulbank, hieß es für Mustafa Erkan am Mittwoch. Er besuchte den Unterricht der Bären und Tiger an der Grundschule in Eilvese. Im Anschluss gab es ein Gespräch mit der Schulleiterin Karin Bremer und dem Schulelternvertreter Joachim Falk. "Sie leisten hervorragende Arbeit", sagte Erkan zum Beginn.

In der einzügigen Grundschule kommen auf 60 Schülerinnen und Schüler fünf Lehrkräfte und zwei Pädagogen. Frau Bremer sieht in der Einzügigkeit den großen Vorteil für die pädagogische Arbeit. "Mir ist das Thema Grundschulentwicklung sehr wichtig und daher ist es auch gut, dass der Bürgermeister das Forum Schullandschaft einberufen will. Das ist das richtige Gremium, um über diese Themen zu reden." sagte Mustafa Erkan.

 

Erkan im Einsatz als Müllmann

2012 11 25 Erkan auf Müllwagen
 

Andreas Ludwig, Matthias Ortmann und SPD-Landtagskandidat Mustafa Erkan.

 „Mir tat der ganze Körper weh – das ist ein Knochenjob, den die Kollegen
jeden Tag leisten müssen.“ Allergrößte Hochachtung hat SPD-Landtagskandidat
Mustafa Erkan nach seinem Praktikum-Tag an der Seite der Müllwerker vom Zweckverband Abfallwirtschaft Hannover (aha).

Hunderte Säcke, insgesamt 20 Tonnen, kamen im Laufe der Schicht zusammen.
„Eine total harte Arbeit“, so Erkan, „aber ich bin froh, dass ich das mal mitgemacht
habe.“ Wichtig sei es für ihn, auf dem Weg in den Landtag ganz viele Erfahrungen
zu sammeln. So auch die, dass die Männer in Orange niemals die Rente mit 67
erreichen können. „Gut, dass die SPD diesen Fehler korrigiert hat“, begrüßt
Erkan die neuen Renten-Pläne seiner Partei. Meist sei bei aha sogar
schon mit 60 Jahren Schluss für die Kollegen – „kein Wunder, diese Schufterei bei Wind und Wetter hält kaum ein Körper länger aus“, so der Landtagskandidat.
Gerade bei diesem Job müssten frühere und flexible Ausstiegregelungen verabredet werden – ohne allzu große Abzüge. Gut sei auch die Entscheidung, ab 1. Januar 2013 die 50-Kilogramm-Säcke abzuschaffen. „Jedem, der dagegen war, rate ich, mal so einen Sack in den Müllwagen zu tragen“, betont Erkan, „die sind wahnsinnig schwer.“ Bei allen nachvollziehbaren Debatten über die Kosten der Müllentsorgung, dürfe die Politik nicht den Fehler machen, die Mitarbeiter und deren Gesundheit zu vergessen.

 

Erkan im Nachtdienst bei der Polizei

2012 11 24 Praktikum Polizei
 

SPD-Landtagskandidat Mustafa Erkan mit den Polizeibeamten Frau Cabalar (li.) und Herr Haack (re.).

Seine Reihe von Praktika hat Mustafa Erkan von Samstag auf Sonntag mit einer 12-Stunden-Nachtschicht bei der Polizei fortgesetzt. Nach anstrengendem Dienst ist der SPD-Landtagskandidat „noch überzeugter, als er es vorher schon war.“ Die Beamten in der Polizeiinspektion Garbsen, die auch für Neustadt und Wunstorf zuständig sind, leisteten wirklich einen tollen Job. Erkan, der von allgemeiner Verkehrskontrolle bis zur häuslichen Gewalt vieles erlebte, zeigte sich nach seinem Praktikum beeindruckt von den Eindrücken der Nachtschicht. Die Herausforderungen seien enorm – und vor allem sehr vielfältig. Mal müsse man sehr viel Gefühl beweisen, an anderer Stelle sich mit Strenge Autorität verschaffen. „Wenn jeder wüsste, wie viel „Dein Freund und Helfer“ leistet, wäre die öffentliche Wertschätzung noch viel positiver.

„Von Polizisten wird immer mehr Leistung verlangt, obwohl die Rahmenbedingungen eine Katastrophe sind“, stellt Erkan fest.

Der moderne Medieneinsatz für die vernetzte Zusammenarbeit innerhalb der Polizei muss unbedingt verbessert werden damit sich die Polizei den Herausforderungen neuer Kriminalitätsformen („Internetkriminalität) wirkungsvoll stellen kann, fordert Erkan.

Es fehle Personal, es fehle Ausstattung – und das bei allzu wenig Gehalt. Sogar das Weihnachtsgeld war vor Jahren gekürzt worden. Bei der Entscheidung, welche Einsatzmittel der Polizei zur Verfügung gestellt werden, müssen zuallererst die Bedürfnisse der Kolleginnen und Kollegen berücksichtigt werden.

Erkan versprach, sich intensiv für die Belange der Polizei einzusetzen.

 

Erkan absolviert Praktikum im Seniorenheim

2012 10 30
 

 SPD-Landtagskandidat Mustafa Erkan absolvierte ein Tagespraktikum im Seniorenheim „Haus am Bürgerpark“ in Wunstorf und begleitete das Pflegepersonal in ihrem Berufsalltag. Der Frühdienst begann für Erkan morgens um 6 Uhr, nach einem Gespräch mit den Kolleginnen und Kollegen und endete nachmittags um 14 Uhr. Nach der Einführung in den Tagesablauf, begann das Personal die Anwohnerinnen und Anwohner in ihren Zimmern zu wecken, um sie dann auf das gemeinsamen Frühstück vorzubereiten.

Erkan unterhielt sich während der Abläufe mit den Kolleginnen und Kollegen und sprach mit ihnen über die täglichen Herausforderungen im Job. „In Niedersachsen wird trotz schlechter Rahmenbedingungen nach wie vor gute Pflege geleistet. Das ist den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Pflegeberufen zu verdanken“, stellt Erkan fest. "Werden die Rahmenbedingungen in unserem Land nicht schnell und dauerhaft verbessert, ist die gute Pflege akut gefährdet", erklärt das Kollegium.

"Die Würde des Menschen ist für uns Sozialdemokraten unabhängig von seiner individuellen Situation und seines Alters unantastbar", macht Erkan seinen Kolleginnen und Kollegen im Haus deutlich und dankt ihnen für ihre Leistung und den unbeschreiblich großen Einsatz. „Mir war das Praktikum sehr wichtig, ich habe dadurch einen ganz anderen Einblick bekommen, die Pflegerinnen und Pfleger verdienen viel mehr Annerkennung und Gehör in unserer Gesellschaft, dafür will ich mich einsetzen", verspricht Erkan.